Meckern kann jeder…

…aber was dagegen tun? Bei Windows gibt es viel zu meckern, aber viel tun dagegen kann man nicht. Was soll man denn machen, wenn Windows mal wieder einen BSOD hat, ein Treiber rumzickt oder das geliebte Program nicht das tut, was man will. Man kann vielleicht den Hersteller anschreiben, aber das bringt meist nicht viel. Bei Support-Foren hat man vielleicht eine etwas bessere Chance.

Ganz im Gegensatz dazu steht freie Software. Wenn die Entwickler nicht weiterhelfen, dann kann man selber Hand anlegen. Manche Entwickler fordern einen auch dazu auf. Mitarbeit ist (von den) meisten gewünscht und Verbesserungen werden gerne angenommen.

So auch bei Distribution meiner Wahl (Ubuntu), das ich seit anderthalb Jahren benutze. In der Paketquelle ist eine veraltete Version von matplotlib enthalten. In dieser Version fehlt eine Funktion, die ich für mein selbst geschriebenes Programm brauche. Deswegen hab ich mir die neueste Version installiert. Da es aber angenehmer ist, einfach das Programm über die Paketquelle zu installieren als es per Hand zu kompilieren, hab ich mich rangesetzt und versucht, das Paket zu aktualisieren.

Heute ist nun das Paket in der Paketquelle von Ubuntu zu finden, nachdem ich mich einige Stunden oder besser Tage mit Paketierung und den speziellen Problemen der Paketierung von matplotlib auseinander gesetzt habe. Den ganzen Werdegang kann man unter Bug #195772 im Launchpad nachlesen. Es ist das erste Paket von mir, das in die offizielle Paketquelle einzieht, aber es wird nicht das letzte sein.